DFL Brevis Marker
50 W

Ultrakurze Lichtpulse im Bereich von Pikosekunden erzielen herausragend genaue Bearbeitungsergebnisse im Mikrometer-Maßstab. Höchstpräzise, schädigungsarme Materialbearbeitungen können mit diesem Beschriftungslaser realisiert werden.


Eigenschaften

Der Ultrakurzpulslaser DFL Brevis Marker zeichnet sich durch seine enorme Pulsleistung und kurze Pulsdauer bei gleichzeitig geringem Wärmeeintrag (sog. „kalte Laserbeschriftung“) aus. Hierdurch können hochsensible Materialien ohne Veränderung der Oberflächenstruktur beschriftet werden. Laserkennzeichnungen mit dem DFL Brevis Marker zeichnen sich durch hohe Präzision, Detailgenauigkeit und Oberflächengüte aus. Besondere Anwendungen sind u. a.

  • gratfreie Gravuren auf Edelstahl, gehärtetem Stahl, Aluminium und Glas
  • Schwarzbeschriftungen auf rohem Aluminium, Edelstahl und HSS-Stahl
  • Farbumschläge auf Kunststoff
  • Beschriftung von Silikonen
  • Strukturierungen von Oberflächen
  • Schneiden von dünnen Materialien

 

Software

Die Steuerung des Lasersystems erfolgt über die hauseigene Beschriftungssoftware Magic Mark. Sie ermöglicht die Beschriftung von Werkstücken mit Texten, Grafiken, Codes (DataMatrix-Codes, Barcodes), Seriennummern und Logos. Auch ansatzfreie Umfangsbeschriftungen an rotationssymmetrischen Werkstücken können realisiert werden. Eine intelligente Rechteverwaltung unterstützt die Einrichtung verschiedener Bedienergruppen. So kann das Lasersystem auf die jeweiligen Nutzeranforderungen angepasst werden. Der vollautomatische Betrieb mit einem Datenaustausch zu verschieden Datenquellen ist beim Einsatz in automatisierten Fertigungslinien problemlos möglich. Optional kann Magic Mark mittels Plugins, wie dem Code- oder Script-Modul, in seinen Funktionen erweitert werden.

 

Mehr erfahren über Software-Erweiterungen

Technische Daten

Laserart Faserlaser (Ytterbium - Pikosekunden-Faserlaser)
Betriebsart gepulst
Kühlung wassergekühlt
Wellenlänge 1030 nm
Laserleistung (max.) 50 W
Strahlqualität M2 1,2 ≤ M2 ≤ 1,4
Pulsspitzenleistung (max.) 10 MW
Pulsenergie 25 mJ
Pulselänge 1–3 ps
Pulsfolgefrequenz 50–2000 kHz
Transportfaser 2 m
Laserklasse 4, optional 1
F-Theta Objektiv (wahlweise) 160
Beschriftungsfeldgröße 70 x 70 mm
Leistungsaufnahme (max.) 650 W
Gewicht Laserkopf ~8 kg
Gewicht Versorgungseinheit ~100 kg
Länge Laserkopf (B x H x T) 149 x 107 x 596 mm
Länge Versorgungseinheit (B x H x T) 598 x 691 x 947 mm
Anschluss 100–240 VAC/ 12 A / 50–60 Hz
Schnittstellen

USB 2.0
Ethernet-Schnittstellen (2)
Serielle Schnittstellen RS232/RS485 (2)

Laser-Control-Interface für

Betriebsbereitmeldung/Störungsmeldung,
externe Shutter-Warnlampe, 8 digitale Eingänge, 8 digitale Ausgänge, Differenzeneingänge für Marking-on-the-fly

Interlock-Anschluss zweikanaliger Interlock, SD-Ready
Funktionale Sicherheit gem. DIN EN ISO 13849-1 PLe
Beschriftungssoftware (im Lieferumfang enthalten) Magic Mark V3

 

Material

Metall
Kunststoff
Laserfolie
nicht geeignet
gut geeignet
sehr gut geeignet

Passende Handarbeitsplätze

  • Workstation Professional
  • Robotergestützte Laserstation
  • Rundtakttisch
  • Workstation Professional XXL

Passendes Zubehör

  • Fixed-mount Reader
  • Tool Reader
  • AOI
  • Softwareanbindungen
  • Laserabsaugungen
  • Laserschutz
  • Magic Mark
  • AOI Plugin
  • Datenimport Plugin
  • GS1-Generator
  • Konturen-Tool
  • OCR Plugin
  • Skalen-Plugin
  • Z-Segmentierung Plugin

Weitere Fragen beantwortet Ihnen gern unser Vertriebs-Team.

Kennzeichnen mit einem Beschriftungslaser

In den letzten 30 Jahren hat sich eine Klasse kleinerer Maschinen zur Oberflächenveredelung in der Industrie etabliert: Geräte für die Laserbeschriftung bzw. Lasergravur. Entsprechend der Anwendungsbereiche für Laserbeschriftung sind sie entweder als Handarbeitsplatz mit integrierter Lasergravurmaschine oder in einer komplexen und automatischen Laserbeschriftungsanlage eingebunden. Häufig werden diese zusätzlich mit Laserzubehör, wie einer Rotationsachse oder Kameravorrichtung, ausgestattet. Im Gegensatz zu dem Diodenlaser, den jeder vom Laserpointer oder Blu-ray-Player kennt, kommen beim Markierlaser eher Faserlaser, CO2-Laser, Nd:YAG und Nd:YVO4-Systeme bei der Laserbeschriftung zum Einsatz. Als kompakte Maschine ist der industrielle Beschriftungslaser für kundenspezifische Anforderungen an das Kennzeichnen (marking) von Kunststoff, Keramik und Metall prädestiniert und bietet Lösungen für nahezu alle Produktoberflächen. Beispielsweise ist eine Anlassbeschriftung mit keiner anderen bisherigen Technologie umsetzbar. Durch das Abstimmen der Laserparameter – wie Leistung, Frequenz, Pulsweite etc. – kann individuell auf die verschiedenen Anforderungen mit einem Höchstmaß an Optionen reagiert werden.

Überblick zum Thema Beschriftungslaser im induux Wiki