DFL Ventus Marker
Economy Fibre
20/30/50 Watt

Der DFL Ventus Marker aus der Produktreihe Economy Fibre ist ein einfach zu bedienendes, verlässliches, robustes Faserlasersystem nach Laserklasse 4. Es bietet einen erheblichen Preisvorteil gegenüber den Faserlasersystemen der Produktserie Business Fibre und ist somit das ideale Einstiegssystem in die Lasermaterialbearbeitung mit Faserlasertechnologie bei Standardapplikationen. Gemäß DIN EN ISO 13849-1 erfüllt der DFL Ventus Marker die Richtlinien und Sicherheitsnormen für Funktionale Sicherheit. Alle optischen, elektronischen und mechanischen Komponenten sind in einem kompakten Gehäuse integriert. Der Laserkopf ist bei Bedarf abnehmbar. Alle Faserlaser verfügen über eine Luftkühlung.


Eigenschaften

Der DFL Ventus Marker aus der Economy-Serie ist ein leistungsstarkes Faserlasersystem für einfache und zugleich schnelle Markierungsanwendungen auf Metallen und Kunststoffen. Trotz seiner einfachen Konstruktion und Bedienung ist der DFL Ventus Marker ein verlässliches, widerstandsfähiges System. Besonders auf rostfreiem Edelstahl werden besonders schwarze Beschriftungsergebnisse erzielt.

Für den Betrieb nach Laserschutzklasse 1 wurde die optimal auf dieses Lasersystem abgestimmte Schutzumhausung Workstation Basic entwickelt. Alle Lasersysteme von ACI können darüber hinaus als Integrationskomponente in einer automatisierten Anlage verwendet werden.

 

Software

Die Steuerung des Lasersystems erfolgt über die hauseigene Beschriftungssoftware Magic Mark. Sie ermöglicht die Beschriftung von Werkstücken mit Texten, Grafiken, Codes (DataMatrix-Codes, Barcodes), Seriennummern und Logos. Auch ansatzfreie Umfangsbeschriftungen an rotationssymmetrischen Werkstücken können realisiert werden. Eine intelligente Rechteverwaltung unterstützt die Einrichtung verschiedener Bedienergruppen. So kann das Lasersystem auf die jeweiligen Nutzeranforderungen angepasst werden. Der vollautomatische Betrieb mit einem Datenaustausch zu verschieden Datenquellen ist beim Einsatz in automatisierten Fertigungslinien problemlos möglich. Optional kann Magic Mark mittels Plugins, wie dem Code- oder Script-Modul, in seinen Funktionen erweitert werden.

Mehr erfahren über Software-Erweiterungen

Technische Daten

Laserart Diodengepumpter Faserlaser (Yb:fibre), Q-switched
Betriebsart gepulst
Wellenlänge 1064 ± 4 nm
Laserleistung (max.) 20/30/50 W
Strahlqualität M2 < 1,6/< 1,6/< 1,8/< 1,8
Pulsspitzenleistung (max.) 6,25 /12,5 /12,5 /12,5 kW
Pulsenergie 0,5 /1 /1 /1 mJ
Pulslängen (frequenzabhängig) 80–120 /80–120 /80–140 /100–140 ns
Pulsfolgefrequenz 20–80 /20–80 /30–80 /50–80 kHz
Transportfaser 3 m
Laserklasse 4
F-Theta Objektiv (wahlweise) 100 mm 163 mm 254 mm
Beschriftungsfeldgröße 60 x 60 mm 110 x 110 mm 180 x 180 mm
Leistungsaufnahme 200 /250 /300 /400 W
Gewicht Laserkopf 8 kg
Gewicht Versorgungseinheit 20 kg
Maße Laserkopf (LxBxH) 595 x 203 x 133 mm
Maße Versorgungseinheit (LxBxH) 646 x 224 x 451 mm
Netzanschluss 85–264 VAC/10 A/50–60 Hz
Schnittstellen USB 2.0
Interlock-Anschluss zweikreisiger Interlock, SD-Ready
Laser-Control-Interface für Betriebsbereit-/Störungsmeldung, externe Shutter-Warnlampe, 4 digitale Eingänge, 4 digitale Ausgänge
Funktionale Sicherheit gem. DIN EN ISO 13849-1 PLe
Beschriftungssoftware (im Lieferumfang enthalten) Magic Mark V3

 

Material

Metall
Kunststoff
Laserfolie
nicht geeignet
gut geeignet
sehr gut geeignet

Passende Handarbeitsplätze

  • RT400
  • Workstation Basic
  • Rundtakttisch

Passendes Zubehör

  • Tool Reader
  • CPM
  • Softwareanbindungen
  • Datenimport Plugin
  • GS1-Generator
  • Konturen-Tool
  • OCR Plugin
  • Skalen-Plugin

Weitere Fragen beantwortet Ihnen gern unser Vertriebs-Team.

Kennzeichnen mit einem Beschriftungslaser

In den letzten 30 Jahren hat sich eine Klasse kleinerer Maschinen zur Oberflächenveredelung in der Industrie etabliert: Geräte für die Laserbeschriftung bzw. Lasergravur. Entsprechend der Anwendungsbereiche für Laserbeschriftung sind sie entweder als Handarbeitsplatz mit integrierter Lasergravurmaschine oder in einer komplexen und automatischen Laserbeschriftungsanlage eingebunden. Häufig werden diese zusätzlich mit Laserzubehör, wie einer Rotationsachse oder Kameravorrichtung, ausgestattet. Im Gegensatz zu dem Diodenlaser, den jeder vom Laserpointer oder Blu-ray-Player kennt, kommen beim Markierlaser eher Faserlaser, CO2-Laser, Nd:YAG und Nd:YVO4-Systeme bei der Laserbeschriftung zum Einsatz. Als kompakte Maschine ist der industrielle Beschriftungslaser für kundenspezifische Anforderungen an das Kennzeichnen (marking) von Kunststoff, Keramik und Metall prädestiniert und bietet Lösungen für nahezu alle Produktoberflächen. Beispielsweise ist eine Anlassbeschriftung mit keiner anderen bisherigen Technologie umsetzbar. Durch das Abstimmen der Laserparameter – wie Leistung, Frequenz, Pulsweite etc. – kann individuell auf die verschiedenen Anforderungen mit einem Höchstmaß an Optionen reagiert werden.

Überblick zum Thema Beschriftungslaser im induux Wiki